Breitbandförderung

Förderprogramm für den Breitbandausbau 

1. Verfahren

 

MODUL 1

Bestandsaufnahme für den Breitbandausbau

Der Freitstaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbits/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im  Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.

Die Gemeinde Pfofeld hat in einer Bestandsaufnahme die Ist-Versorgung ermittelt und ein vorläufiges Erschließungsgebiet (Gemeindegebiet) festgelegt, in dem Ausbaubedarf für ein NGA-Netz bestehen könnte.

Die Ist-Versorgung und das vorläufige Erschließungsgebiet sind in nachfolgender Dokumentation dargestellt.

 

Karte Erschließungsgebiet Gemeinde Pfofeld

 

MODUL 2

Bekanntmachung für eine Markterkundung

Die Gemeinde Pfofeld führt eine Markterkundung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern durch.

Die Bekanntmachung zur Markterkundung wird im nachfolgenden Dokument zum Download bereitgestellt.

Bekanntmachung Markterkundung


MODUL 3:
Bekanntgabe Ergebnis der Markterkundung


Die Gemeinde Pfofeld hat im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR) ein Markterkundungsverfahren durchgeführt.
Das Ergebnis dieser Markterkundung ist dem nachfolgenden Dokument zu entnehmen.
 

Markterkundung Ergebnis

 

MODUL 4
Bekanntmachung der Auswahl eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes


Die Gemeinde Pfofeld führt ein 1. Auswahlverfahren zur Ermittlung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in den von der Gemeinde definierten Erschließungsgebieten im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in in Bayern (BbR) durch.

Die Unterlagen der Bekanntmachung werden nachfolgend zum Download bereitgestellt:
 
Download:
- Bekanntmachung
- Karte mit der Darstellung der Erschließungsgebiete
- Straßenliste
- Musterausbauvertrag
- Muster zur Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke
- Hinweise zur Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke

04.11.2018 - Der aktuelle
BÜRGERBRIEF